Hinterradnaben

Hinterradnaben 2017-11-01T10:42:19+00:00

Die Hinterradnabe ist quasi das Herz des Antriebs und das mechanisch komplexeste Teil eines Veloklassikers. Je nach Hersteller und Modell ist bei Hinterradnaben eine Rücktrittbremse integriert. Die Schweizer Veloklassiker haben in den meisten Fällen Eingang- oder Dreigangnaben. In selteneren Fällen Zwei- oder Fünfgangnaben. Die bekannteste und häufigste Eingangnabe ist die Torpedo Freilaufnabe mit Rücktrittbremse vom deutschen Hersteller «Fichtel & Sachs». Bei den Dreigangnaben dominiert der britische Hersteller «Sturmey Archer»; jene von «Fichtel & Sachs» finden sich seltener. «Fichtel & Sachs» hatte zwei verschiedene Zweigangnaben im Sortiment, welche aber recht selten vorkommen.

Eine alte Hinterradnabe ist in der Regel sehr robust, wetterbeständig und braucht nicht viel Pflege. So habe ich beispielsweise eine Torpedo Freilaufnabe aus den Dreissigerjahren zerlegt, welche eine korrosionsfreie Nabenhülle und ein einwandfreies Innenleben hatte. Nebst der regelmässigen äusserlichen Reinigung braucht eine Hinterradnabe im Normalfall gelegentlich einen Service. Dabei wird, je nach Nabentyp, das Innenleben der Nabe mit ein wenig frischem Öl versorgt, die Gangschaltung nachjustiert oder bei Rücktrittbremsen der Bremsmantel mit frischem Fett versehen.

In den folgenden Unterseiten finden Sie die Naben nach Hersteller und Nabentyp aufgelistet. Für die Servicearbeiten sind bei den meisten Nabenmodellen die Anleitungen publiziert.