Kontrolle

Kontrolle 2017-10-29T22:15:20+00:00

Mit der regelmässigen Kontrolle gewährleisten Sie die Fahrbereitschaft und die Sicherheit. Lassen Sie nach der Reinigung zuerst das Velo vollständig trocknen. Anschliessend die Kontrollen vornehmen. Eine solche Kontrollprozedur dauert ca. 15 Minuten.

Generell

Wenn Sie hören, dass während der Fahrt am Velo Geräusche auftreten, ist das ein Zeichen, dass mit dem Velo etwas nicht stimmt. Wenn ein Velo aus ca. 30 cm auf die Pneus fallen gelassen wird, darf höchstens die Kette ein Geräusch von sich geben. Tritt also ein unerklärliches Geräusch auf (Scheppern, Rasseln usw.) sollten Sie die «verdächtigen» Teile suchen.

Schrauben

Überprüfen Sie alle Schrauben, ob sie fest genug angezogen sind.

Rahmen

Überprüfen Sie den Rahmen, ob er Einbuchtungen oder Schäden an der Lackierung hat. Nach einem Sturz überprüfen zusätzlich, ob die Gabel und der Rahmen nicht verbogen oder angerissen sind.

Lenkung / Gabel

Bei angezogener Vorderbremse halten Sie den Lenker fest in der Hand und machen ruckartige Bewegungen nach vorne und hinten. Die Gabel darf auf keinen Fall Spiel aufweisen, ansonsten müssen Sie den Steuerkonus fester anziehen.

Räder, Naben und Pneus

Kontrollieren Sie, ob beide Räder ohne Spiel rund laufen, ob keine Achti in den Rädern sind, sowie ob alle Speichen und die Radmuttern fest angezogen sind. Ferner sind der Reifendruck und der Zustand der Pneus (Risse, Fremdkörper im Pneu) zu kontrollieren.

Kette

Überprüfen Sie die Kettenspannung. Die Kette darf max. 1,5 cm angehoben werden können. Wenn notwendig, die Kette ölen.

Tretlager und Pedale

Beim treten müssen die Pedale und Pedalarme ohne Widerstand gleichmässig rund drehen. Das Tretlager (das ist die Achse mit den angeschraubten Pedalarmen) darf kein Spiel aufweisen. Dies können Sie überprüfen, indem Sie versuchen, einen Pedalarm parallel zur Achse hin- und her zu bewegen. Diese Bewegung darf kein Spiel aufweisen. Ansonsten müssen Sie das Lager einstellen.

Gangschaltung

Bei einer Hinterradnabe mit Gangschaltung prüfen Sie, ob alle Gänge problemlos geschaltet werden können. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie die Schaltung neu einstellen.

Bremsen

Veloklassiker haben oft verschiedene Arten von Bremsen: Stempelbremsen, Rücktrittbremsen, Felgenbremsen oder Trommelbremse. Jede dieser Bremsen muss ihrer Bauart entsprechend kontrolliert und bei Bedarf gewartet werden.

  • Stempelbremsen: Bei der klassisschen Stempel- oder Pneubremse muss kontrolliert werden, ob der Bremsgummi noch dick genug ist und ob die Bremse noch genügend stark bremst.
  • Rücktrittbremse: Die Rücktrittbremse darf bei der Betätigung nicht zu viel Spiel aufweisen und muss genügend stark bremsen.
  • Felgenbremsen: Diese Art von Bremsen muss genügend Bremszug aufweisen. Die Bremsbeläge dürfen nicht abgeschliffen sein oder auf dem Pneu bremsen. Die Bremskabel dürfen nirgends klemmen und nicht geknickt oder defekt sein.
  • Trommelbremsen vorne oder hinten: Die Trommelbremse muss genügend Bremszug aufweisen. Die Bremskabel dürfen nirgends klemmen und nicht geknickt oder defekt sein.

Sattel

Kontrollieren Sie den Ledersattel, ob das Leder noch genug Spannung hat und nicht spröde ist. Wenn notwendig, spannen Sie den Sattel nach oder pflegen Sie das Leder.

Licht

Schalten Sie den Dynamo ein und drehen Sie das Vorderrad: Leuchten Vor- und Rücklicht? Ferner müssen Sie die Kabel überprüfen, ob sie nicht zu locker oder zu straff gezogen sind und untersuchen Sie diese auf Beschädigungen. Zuletzt prüfen Sie, ob der Dynamo fest angeschraubt ist und kein Spiel nach oben oder unten hat.