Ketten

Ketten 2017-11-01T09:03:19+00:00

Die Funktion der Kette ist es, die Tretbewegungen via Kettenblatt auf das Ritzel der Hinterradnabe zu übertragen. Die Velokette ist eines der am meisten beanspruchten Teile an Ihrem Velo. Sei dies durch die starken Kräfte, welche auf die Kette wirken, oder durch den permanenten Kontakt mit dem Schmutz (und dem Streusalz!) der Strasse. Daher müssen Sie die Kette regelmässig reinigen und frisch ölen.

pflegen und ölen

Schmutzige Kette - Eine Reinigung ist überfällig.

Schmutzige Kette – Eine Reinigung ist überfällig.

Vor dem Ölen müssen Sie die Kette reinigen. Bei leichtem Schmutz reinigen Sie diese mit einem in Petrol getränkten Lappen.

Bei starker Verschmutzung eignet sich eine Giesskanne mit Brausekopf. Anschliessend die Kette mit einem Lappen abwischen und trocknen lassen. Wenn die Kette vollständig trocken ist, reiben Sie diese mit einem in Petrol getränkten Lappen ab.

Die Zwischenräume der Kette putzen Sie mit einer Zahnbürste und ggf. mit Hilfe von Wattestäbchen. Vergessen Sie nicht, auch das Kettenblatt und das Ritzel zu reinigen. Alternativ können Sie die Kette auch mit einem Kettenreinigungsmittel behandeln.

 ... dieselbe Kette an der Nabe am Hinterrad

… dieselbe Kette an der Nabe am Hinterrad

Nach der Reinigung können Sie nun die Kette ölen. Dazu sollten Sie ein spezielles Kettenöl verwenden. Nach dem Auftragen des Öls auf die Kette, das Hinterrad anheben und die Pedale ein paar Mal drehen. So wird das Öl gleichmässig auf der Kette und den Zahnrädern verteilt. Lassen Sie die frisch geölte Kette einen halben Tag stehen – Das ist wichtig, damit das Öl sich zwischen die Kettengelenke verteilen kann. Anschliessend putzen Sie das überschüssige Öl mit einem Lappen ab.

auswechseln

Ursache für einen Wechsel sind in den meisten Fällen Rost, Abnutzung oder zu starke Verschmutzung.

Wie stellen Sie fest, dass eine Kette abgenutzt ist? Wenn die Kette beim Fahren Knirsch- und Knackgeräusche macht und wenn sie nicht mehr richtig auf dem Kettenblatt liegt, dann ist die Zeit reif für einen Wechsel. Stellen Sie diese Merkmale fest, dann überprüfen Sie beim Wechsel auch das Kettenblatt und das Ritzel auf Abnutzungsspuren.

Kettenschloss mit geschlossenem Ende in Fahrtrichtung

Kettenschloss mit geschlossenem Ende in Fahrtrichtung

Die Ketten der alten Velos haben ein Kettenschloss, das man öffnen und so die Kette abnehmen kann.
Falls Ihr Velo einen Kettenschutz montiert hat, müssen Sie diesen zuerst abmontieren. Dann suchen Sie das Kettenschloss (siehe Bild) und lösen es mit Hilfe einer Flachzange, indem Sie die Verschlusslasche aus der Nut der beiden Kettenbolzen drücken. Nun können Sie die Deckplatte entfernen und das Kettenschloss nach hinten wegziehen. Die so geöffnete Kette lässt sich nun entfernen. Bevor Sie die neue oder die alte gereinigte und frisch geölte Kette einsetzen, sollten Sie unbedingt das Ritzel und das Kettenblatt reinigen und kontrollieren, ob diese abgenutzt sind.
Zuletzt das Kettenschloss in umgekehrter Reihenfolge montieren.

einstellen

Damit der Antrieb Ihres Velos problemlos funktioniert, muss unter anderem auch die Kettenspannung richtig eingestellt sein. Diese wird mit Hilfe der so genannten Kettenspanner an der Hinterradachse justiert. Zuerst müssen Sie am Hinterrad die beiden Radmuttern ein wenig lockern; ebenso die Bridenschraube, mit welcher der Bremshebel der Nabe am Rahmen befestigt ist. Wenn Sie nun abwechselnd die Muttern der beiden Kettenspanner anziehen (nach Rechts drehen), wird das Rad nach hinten gezogen und die Kette wird gespannt. Wenn Sie die Muttern der Kettenspanner lösen, dann gleitet das Rad nach Vorne und die Kette verliert an Spannung. Die Einstellung ist korrekt, wenn das Hinterrad gerade zum Rahmen sitzt und wenn die Kette sich maximal 1,5cm anheben lässt. Nun können Sie die Hinterradmuttern fest anziehen und den Bremshebel wieder befestigen.